Sie sind hier:  rootline  Leistungen  rootline  Paradontologie

Paradontologie

Parodontalerkrankungen, die auch als Zahnfleischerkrankungen, Parodontitis oder Parodontose bezeichnet werden, sind die Hauptursache für Zahnverlust in der erwachsenen Bevölkerung, da sie auf Grund ihres anfänglich schmerzlosen Verlaufes oft erst viel zu spät entdeckt werden.
Die Behandlung von Parodontalerkrankungen richtet sich nach dem Schweregrad der Erkrankung und reicht von der Professionellen Zahnreinigung(PZR) im Anfangsstadium bis zu chirurgischen Eingriffen bei fortgeschritten Krankheitsbildern.

Sie  sind die Hauptursache für Zahnverlust in der erwachsenen Bevölkerung, da sie auf Grund ihres anfänglich schmerzlosen Verlaufes oft erst viel zu spät entdeckt werden.
Während gesundes Zahnfleisch blassrosa ist, ist erkranktes Zahnfleisch  gerötet, neigt zum Bluten und ist geschwollen. Es gibt aber auch andere Auffälligkeiten, die auf eine Parodontitis hinweisen können:

  • ausgeprägter Zahnbelag
  • Mundgeruch
  • empfindliche Zahnhälse
  • Rückgang des Zahnfleisches
  • locker werdende Zähne
  • Änderung der Zahnstellung
  • Zahnausfall


Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparats.  Dabei ist das Gewebe betroffen, welches den Zahn im Kieferknochen verankert und ihn ernährt. Die Fasern des Zahnhalteapparates werden  nach und nach zerstört. Dies kann bis zum Verlust des Zahnes führen.
Die Ursachen für eine Parodontitis liegen in erster Linie am bakteriellen Befall der Zähne. Dadurch entsteht Plaque. Werden derartige Beläge nicht entfernt, ist eine parodontale Erkrankung die Folge. Weitere Faktoren können Rauchen, Stress, Mangel oder Fehlernährung, Diabetes oder auch vererbte Funktionsstörungen sein.
Nach Abschluss einer Parodontalbehandlung ist die anschließende Nachsorge sehr wichtig. Nur so kann ein erneuter Ausbruch der Parodontitis vermieden und der Erfolg der Behandlung dauerhaft gesichert werden

In den meisten Fällen können wir die Parodontitis durch therapeutische Maßnahmen stoppen und zu einem gesunden Mundgefühl beitragen. Unbehandelt jedoch führt sie zum Verlust der Zähne und kann u. a. zu Herz-Kreislauf- Erkrankungen führen, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall steigt deutlich.

Ein gesundes Zahnfundament ist die Grundlage, insbesondere für hochwertigen Zahnersatz.